Kurse

Warenkorb

Sie haben keine Kurse im Warenkorb.
Zurück

Interventionen III: Schwierige Situationen in der Schematherapie

Kursnummer: 18 BK-06

 

mit Lukas Nissen

Zusammenfassung

In diesem Kurs bekommen TeilnehmerInnen Gelegenheit, schwierige Therapiesituationen mit schematherapeutischen Mitteln zu begegnen. Häufige Schwierigkeit ist beispielsweise der Umgang mit eingefleischten Bewältigungsmodi, insbesondere mit dem distanzierten Beschützermodus (Vermeidung), aber auch mit überkompensierenden oder erduldenden Modi. Eine weitere häufige Barriere in Therapien stellen starre Antreibermodi dar.

In diesem Kurs werden Möglichkeiten der Überwindung derartiger Probleme mit schematherapeutischen Mitteln aufgezeigt. Dabei wird neben der Anwendung von Imaginationen und Stuhlarbeit besonderer Wert auf die Beziehungsgestaltung zwischen TherapeutIn und PatienIn gelegt. Letzteres impliziert eine geeignete Auseinandersetzung mit eigenen Schemata und dysfunktionalen Modi.

Am zweiten Kurstag wird vornehmlich mit achtsamkeitszentierten Imaginationen gearbeitet. Diese so genannte „Arbeit im emotionalen Resonanzraum“ stellt eine Erweiterung der Möglichkeiten insbesondere im Umgang mit Erlebnisvermeidung dar.

Literatur

  • Jacob, G. & Seebauer, L. (Hrsg.)(2013). Fallbuch Schematherapie. Weinheim: Beltz.
  • Nissen, L. & Sturm, M. (2014). Schematherapeutische Strategien bei chronischer Emotionsvermeidung. Zum Konzept des „emotionalen Resonanzraums“. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 35 (3), 270-286.

Zertifizierung

Obligatorisch für die Zertifizierung: ISST Module 2; 4.1

Daten Freitag den 19.01.2018, 09:30-16:45 Uhr
Donnerstag den 18.01.2018, 09:30-16:45 Uhr
Der Kurs hat noch freie Plätze


© 2017 - Impressum