Kurse

Warenkorb

Sie haben keine Kurse im Warenkorb.
Zurück

Schematherapie für den Cluster C Persönlichkeitsstörung (PS) Extreme Gefühlsvermeidung durchbrechen, Affekttoleranz aufbauen

Kursnummer: 22/23 AK-03

mit Guido Sijbers

 

Zielgruppe

Ärtzliche und Psychologische Psychotherapeuten mit Vorkenntnissen in Schematherapie.

 

 

Zusammenfassung

Die Schematherapie hat sich bei der Behandlung von Borderline- (BPS), narzisstischen und antisozialen Persönlichkeitsstörungen und bei Cluster C-PS als wirksam erwiesen.

Cluster C-PS sind durch übermäßige Angst, Kontrolle oder Hemmung gekennzeichnet. Die Beschwerden ergeben sich aus einer Kombination aus genetischer Veranlagung und Umweltfaktoren wie Erziehung und Ereignissen während des Aufwachsens.

Insbesondere macht der starre Charakter dieser Art von PS die Schematherapie letztendlich frustrierender als erwartet.

Die Behandlung von Patienten mit einem Cluster C PS ist genauso komplex wie die Behandlung von Menschen mit einer BPS. Sie haben für kurze Zeit eine erfolgreiche Bewältigung entwickelt und kommen oft zur Therapie, um ihre Beschwerden loszuwerden, nicht ihre Bewältigung. Die Schwere von Cluster C-Problemen wird oft unterschätzt. Es gibt oft chronische Depressionen, Somatisch unzureichend erklärte körperliche Beschwerden und Burnout.

Der Kurs dient als Ausgangspunkt für das von Arnoud Arntz entwickelte und erforschte 50-Stunden-Modell.

 

Methoden

Im Workshop wird das Cluster-C -Modusmodell sowie modusspezifische Behandlungsstrategien anhand von Vortrag und Arbeit mit Fällen der Teilnehmer vorgestellt und in angeleiteter Kleingruppenarbeit von den Teilnehmern im Rollenspiel geübt. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Fälle einzubringen und darauf bezogene Fragen zu diskutieren.

 

Ziele

  • Arbeiten mit Therapiephasen für die Behandlung von diese Patienten
  • Eine idiosynkratische Modusmodell / Fall-Konzeptualisierung herstellen und strategisch verwenden in der Behandlung
  • Lernen, typische Cluster-C-Modi zu erkennen und mit ihnen zu arbeiten
  • Die Vermeidung durchbrechen
  • Mit dem Patienten an der Motivation für Veränderung arbeiten
  • Lernen, die Verantwortung für die Veränderung dem Patienten rechtzeitig zu überlassen
  • Den Patienten beibringen mit Verantwortung, Schuld, Loyalität und Ärger auf konstruktive Weise umzugehen

 

Literatur

  • Arnoud Arntz. "Schematherapie bei Cluster-C-Persönlichkeitsstörungen." Fortschritte der Schematherapie: Konzepte und Anwendungen (2010)
  • Eckhard Roediger and Gitta Jacob, eds. Fortschritte der schematherapie: Konzepte und anwendungen. Hogrefe Verlag, 2010.

 

Unterrichtseinheiten (UE)

14

  

Daten Donnerstag den 23.03.2023, 09:30-16:45 Uhr
Freitag den 24.03.2023, 09:30-16:45 Uhr
Der Kurs hat noch freie Plätze


© 2022 - Impressum